#Gefährdungsbeurteilung

Gefährdungsbeurteilung

Allein Verantwortlichkeit des Unternehmer

Der Unternehmer ist grundsätzlich alleine verantwortlich für die Arbeitssicherheit in seinem Unternehmen. Für größere Unternehmen gilt es eine entsprechende Arbeitsschutzorganisation zu haben, bei der die Verantwortlichkeiten konkret geregelt sind.

Für kleine und mittlere Unternehmen ist folgich immer der Geschäftsführer bzw. der Gesellschafter verantwortlich.

Aus diesem Grundsatz ergibt sich, dass der Unternehmer die Gefährdungsbeurteilung gewissenhaft zu erstellen hat damit erforderliche Arbeitsschutzmaßnahmen getroffen werden können wie z.B. die Brandschutzbeauftragten – Bestellung, die sich oftmals nicht direkt aus dem Gesetz ergibt, sondern aus der Gefährdungsbeurteilung.

Beratungs-Hilfe

  • Der Unternehmer ist für die Erstellung der Gefährdungsbeurteilung zuständig und grundsätzlich allein verantwortlich.
  • Erfüllt der Unternehmer jedoch die Vorraussetzungen des Arbeitssicherheitsgesetzes in Verbindung mit der DGUV Vorschrift 2 (er beschäfigt mehr als 10 Mitarbeiter), so hat er bei der Erstellung der Gefährdungsbeurteilung die Experten des Arbeitsschutzes als Berater hinzuzuziehen.
  • Die zentralen Experten des Arbeitsschutzes sind die Fachkraft für Arbeitssicherheit, der Betriebsarzt und die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten.
  • Der Sicherheitsbeauftragte wird seitens der Arbeitsschutzvorschriften nicht als direkter Berater angesehen sondern als Hinweisgeber und Arbeitsschutzüberwacher.

Der Arbeitsschutzauschuss (ASA)

brarbe hilft Ihnen bei der Durchführung des ASA. Der Arbeitgeber hat in Betrieben mit mehr als zwanzig Beschäftigten gemäß § 11 ASiG einen Arbeitsschutzausschuß zu bilden. Bei der Feststellung der Zahl der Beschäftigten sind Teilzeitbeschäftigte mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von nicht mehr als 20 Stunden mit 0,5 und nicht mehr als 30 Stunden mit 0,75 zu berücksichtigen. Dieser Ausschuß setzt sich zusammen aus:

  • dem Arbeitgeber oder einem von ihm Beauftragten,
  • zwei vom Betriebsrat bestimmten Betriebsratsmitgliedern
  • Betriebsärzten
  • Fachkräften für Arbeitssicherheit
  • Sicherheitsbeauftragten (§ 22 SGB VII)

Der Arbeisschutzausschuss muss vierteljährlich abgehalten werden..

Die regelmäßige Zusammenkunft des Arbeitsschutzausschusses hat den Zweck, Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit bewusst und dauerhaft als Thema präsent zu halten.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Etablierung ihres Arbeitsschutzauschusses und sorgen gerne für die gesetzlich erforderliche Protokollierung des Arbeitsschutzausschusses bzw. dem eigentlichen wichtigen: Das Arbeitsschutz und seine Maßnahmen protokolliert und messbar und seine Auswirkungen messbar gemacht werden können!

Brarbe Logo Zeichenfläche 1

Über uns

brarbe ist ein Full-Service-Dienstleister für alle Thematiken die den Brandschutz, die Arbeitssicherheit und die Betriebs- bzw. Arbeitsmedizin betreffen. Wir bieten Unternehmen und Behörden sämtliche erforderlichen Dienstleistungen aus einer Hand. 

Organisiert, unkompliziert, effizient, modern und mit langjähriger branchenübergreifender Erfahrung!

Wir helfen Ihnen gerne dabei, Ihr Arbeits- und Gesundheitsschutz-Engagment positiv zu vermarkten!

Weitere Kanäle

bei denen Sie uns natürlich ebenfalls kontaktieren können